BESSER ZU FRÜH ALS ZU SPÄT

AKTUELLES

NEUE PROJEKTE

Hier konnte ASE Technik AG mit erfolgreichen Dienstleistungen punkten:

 

Für das Kieswerk Eschenbach LU durfte die ASE Technik AG eine sehr besondere Anlage bauen. Bestehend aus einer 170 m langen Förderbandanlage mit Gurtbreite 1'000 mm sowie zwei mobile Aufgabestationen. Die Anlage kann jeweils mit einer oder beiden Aufgabestationen beschickt werden und eine Leistung von 400 t/h fahren.

Die je ca. 34 t schweren Aufgabestationen werden mittels Raupenmobile und elektrischem Antrieb fortbewegt. Mit einem aufsteckbaren Dieselgenerator wird im Gelände die Antriebseinheiten zum Fahren der Aufgabestation gespiesen.

  

Inbetriebnahme September 2019

 

 

 

 

 

 

 

Für die Kieswerk Gunzgen AG plant und baut die ASE Technik AG eine Erweiterung des Kieswerkes. Mit dieser Anlagenerweiterung kann der Betreiber den sehr hohen Anforderungen der Betonzuschlagstoffen sowie den verschiedenen Kiesfraktionen und Sanden auch in Zukunft gerecht werden.

  

Inbetriebnahme ca. Mai-Juni 2020

 

 

 

 

 

 

 

Für die Lötscher Kies + Beton AG in Ballwil LU plant und baut die ASE Technik AG eine neue RC-Aufbereitung. Mit dieser Anlage kann der Betreiber die Rohstoffe aus Beton- und Mischabbruch zu wertvollen Betonzuschlagstoffen aufbereiten.

 

Einige Vorteile dieser Anlage:

- Einsparung für mobile Brechanlage 

- flexibel und schnell

- mehr Qualität und bessere Verfügbarkeit

- Ausbau des Marktes mit recyclebaren Stoffen

 

Inbetriebnahme ca. Juli 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuanlage eines Waschsystems mit Leichtstoffaustrag und Siebanlage.

 

 

 

 

 

 

 

Die bestehende Förderbandanlage wurde durch eine neue ersetzt.

Diese fördert das Material von der Siloanlage auf den LKW-Verlad oder in die Betonzentrale.

 

 

 

 

 

 

 

In Farvagny, direkt neben der Autobahn durfte die ASE Technik AG in Zusammenarbeit mit JPF Gravières SA ein komplett neues Kieswerk bauen. Die Montagearbeiten sind abgeschlossen und das Werk ist in Betrieb.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kiesaufbereitungsanlage wird komplett neu aufgebaut sowie in die bestehenden Anlageteile (Werkbeschickung, Brecherei und Kläranlage) integriert. Erweitert wird die Anlage mit zwei zusätzlichen Siloboxen sowie mit einem neuen Gebäude mit isoliertem Dach und Fassade. 

 

 

 

 

 

 

IN EIGENER SACHE

ASE-interne Projekte, Messen, Ausflüge, usw.

 

 

 

Plauschwanderung im Gebiet Dallenwil / Wirzweli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit vielen Jahren arbeiten wir mit dem 3D-HiCAD-Programm von ISD. Mit diesem Programm erstellt unsere Abteilung Projektierung und Verkauf diverse Pläne der Projekte, bis hin zu Baueingabedokumente.

Wird ein Projekt ausgeführt, arbeitet die Abteilung Technik weiter mit diesem Programm und den Vorgaben der Projektierung. Nun wird das Projekt ausführlich mit sämtlichen Details geplant, inklusive Fertigungs- Montagepläne sowie Stücklisten.

Mit dem Projekt JPF in Farvagny, welches wir planten und bauten, haben wir uns bei ISD für den HiCAD-Award 2018 beworben und auch gleich gewonnen.

Weitere Informationen dazu unter diesem Link.

 

 

 

 

Unsere ATG (ASE-Töff-Gang) war wieder bei idealen Wetterbedingungen on Tour. Am ersten Tag sind wir via Zürich, Toggenburg, Liechtenstein nach St. Anton (A) gefahren. Am zweiten Tag fuhren wir dann weiter in Richtung Ischgel, Silvretta-Hochalpenstrasse und wieder durchs Toggenburg (natürlich eine andere Strecke).  Unfallfrei, zufrieden und voller schöner Eindrücke sowie tolle gemeinsame Erlebnisse kamen alle wieder zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere ATG (ASE-Töff-Gang) war wieder on Tour. Am ersten Tag sind wir via Glaubenberg, Brünig, Grimsel nach Crans Montana im Wallis gefahren. Dort haben wir in einem gemütlichen Hotel das "dolce fare niente" genossen. Am zweiten Tag sind wir dann weiter der Rhone entlang in Richtung Aigle gefahren. In Yvorne sind wir durch die Weinberge hoch zum lac de l-Hongrin gekurvt, weiter nach La Lécherete, Chateau-d'Oex, Saanen, Zweisimmen und Spiez. Von Spiez ging es dann via Thun, Eggiwil im Emmental nach Summiswald, dann weiter über die Fritzenfluh nach Huttwil und dann der Nase nach Nottwil. Anschliessend trennte sich unsere ATG und jeder fand alleine nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plauschwanderung im Pilatus-Gebiet mit viel Spass auf der Naturkegelbahn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Entwässert werden damit Sande 0/4 mm mit einem Trocknungsgrad von <10% Restfeuchte.

Der Sand wird von einer Zyklonanlage auf einen gelochten Wellkantengurt aufgegeben. Darauf befindet sich ein mitlaufendes Filtervlies, wodurch dem Sand unter Vakuum das Wasser entzogen wird.

Vorteile:

Reduziert den Verschleiss auf ein Minimum

Senkt die Betriebskosten

 Geringe Anschaffungskosten, da das Entwässerungsband zwei Maschinen ersetzt

    (Entwässerungssieb und Zentrifuge)

Keine dynamischen Lasten auf Gebäudestahlbau

Konstante Förderleistung

 

    

 

 

 

   

 

   

ASE Technik AG

Huwilstrasse 15

CH-6280 Hochdorf

+41 41 348 06 20

info(a)asetechnik.ch

 

   

   

   

   

 

   

 

Kontakt & Downloads

Wir beraten Sie gerne und senden Ihnen Referenzprojekte zu.

Kontaktieren Sie uns!